Seit Mitte Mai ist auf der A12 eine neue Baustelle eingerichtet worden. Erst bis Ende 2018 erneuerte der Landesbetrieb Straßenwesen zwischen Müllrose und Briesen in Richtung Berlin die Betonfahrbahn.fragte den Leiter der Bauüberwachung Uwe Glöckner, warum wieder gebaut wird.
Herr Glöckner, wo genau befindet sich die derzeitige Baustelle?
Sie beginnt nördlich der Anschlussstelle Briesen und führt, in Richtung Bundesgrenze, über die Ausfahrt Müllrose hinaus in Richtung Frankfurt-West. Somit liegt auch die Raststätte "Biegener Hellen" in dem Bereich.
Was wird dort gemacht und warum sind die Arbeiten notwendig?
Der Beton wird zum Teil rausgefräst und es wird Asphalt eingebaut. Der Grund sind große Alkali-Kieselsäure-Schädigungen, die den Beton von innen heraus zersprengen. Das nennt sich landläufig "Betonkrebs" und ist auf vielen Autobahnen ein Problem. Wenn die Oberfläche langsam zerstört wird, versuchen die Autobahnmeistereien das erstmal in Teilen zu reparieren. Aber irgendwann ist es nicht mehr reparabel.
Wie kommt es zu einer solchen Alkali-Kieselsäure-Schädigung?
Das sind aggressive Gesteine mit Kieselsäurebestandteilen, die nicht mit den Alkalien der Zemente in Verbindung mit Wasser harmonisieren. Mittlerweile gibt es bessere Verfahren, das Gestein bereits in den Abbaugebieten auf Verträglichkeit zu untersuchen. Aber bei Autobahnen, die vor  15, 20 Jahren gebaut wurden, treten jetzt diese Schädigungen auf. Im vergangenen Jahr haben wir auf Höhe Briesen Richtung Berlin daran gearbeitet, im kommenden Jahr ist ein Abschnitt Richtung polnische Grenze geplant. Die ganze Autobahn komplett sperren geht eben nicht.
Welche Arbeiten stehen aktuell an?
Ende Mai sollen die Bauarbeiten auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt (Oder) beginnen. Derzeit wird die Baustelle eingerichtet. Es werden also vorbereitende Maßnahmen getroffen, zum Beispiel Nothaltebuchten gebaut, hochstandfeste Bankette hergestellt, sodass die Lkw dort nicht absacken können, und die Fahrspuren eingerichtet.
Wie genau wird die Verkehrsführung aussehen?
Auf der Fahrbahn Richtung Dreieck Spreeau werden zwei Fahrspuren in Richtung Berlin und eine Richtung Polen eingerichtet. Auf der Fahrbahn Richtung Bundesgrenze wird zunächst die rechte Spur ebenfalls den Verkehr Richtung Polen leiten, auf der linken Spur wird gebaut. Ungefähr im Juli wird das getauscht.
Wird es Sperrungen geben?
Ja. Die Anschlussstelle Müllrose wird für acht Tage gesperrt. Es wäre zu gefährlich, sie die gesamte Bauzeit über offen zu lassen. Es wird aber eine Umleitung geben über die nächste Anschlussstelle und die andere Richtungsfahrbahn. Ob auch die Raststätte Biegener Hellen für ein paar Tage gesperrt wird, ist noch unklar.

Die Bauarbeiten an der A12 auf einen Blick


Am 17. Mai wurde die Baustelle in Betrieb genommen. Bis September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Im Oktober wird die Fahrbahn markiert.

Zuständig ist der Brandenburgische Landesbetrieb für Straßenwesen.

Es gibt keinen Umleitungsverkehr. Den gäbe es nur bei Vollsperrung.

Der Beton wird nicht komplett aus dem Boden geholt. Es wird gefräst oder mit Asphalt überdeckt.  end