Mehr Zeit müssen Autofahrer ab Dienstag, 8. Dezember, am Übergang von der Johann-Sebastian-Bach- zur Kirchhofstraße in Fürstenwalde einplanen. Der Grund sind Bauarbeiten an den Anschlüssen der Fahrbahn an die Brücke über die Bahngleise. Das hat Stadtsprecherin Nadine Gebauer mitgeteilt. „Dabei wird die alte Asphaltdeckschicht an den Widerlagern der Brücke abgefräst und durch eine neue ersetzt.“ Zudem werden defekte Gossensteine ausgetauscht.
Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Tage an. Betroffen sind die beiden Fahrspuren, die stadteinwärts führen. Der Verkehr wird mittels Ampelschaltung an der Baustelle vorbei geleitet. Es handele sich um eine geplante Maßnahme, für die 20.000 Euro kalkuliert sind, so Gebauer.