Mit dem Monatsbeginn März wird die Winterpause auf der A12-Baustelle zwischen Skaby und der Anschlussstelle Storkow/Spreenhagen aufgehoben. „Heute und morgen werden die Schilder für die künftige Verkehrsführung aufgebaut“, hat Ralph Kothe, Bauüberwacher vom Landesbetrieb Straßenwesen, auf Nachfrage mitgeteilt. Ab dann gibt es wieder Einschränkungen in dem Bereich.
Der Verkehr wird in diesem Jahr, in der letzten Phase des Bauabschnittes, über die im Vorjahr neu gebaute Fahrbahn in Richtung Osten rollen. Wenn die Witterung es zulässt, sollen dort ab Montag die Markierungsarbeiten folgen. Dafür dürfen aber nicht so frostige Temperaturen wie momentan herrschen. Während dieser vorbereitenden Arbeiten gilt tagsüber Tempo 80. Später, während des eigentlichen Baus, wenn in beiden Richtungen die südlich gelegene Fahrbahn genutzt wird, darf nur noch 60 gefahren werden.
Voraussichtlich ab 16. März wird zudem die Anschlussstelle Spreenhagen in Richtung Spreeauer Dreieck für den finalen Ausbau gesperrt. Das hängt aber ebenfalls von der Witterung ab.
Die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Friedersdorf und Storkow/Spreenhagen wird seit 2013 grundhaft ausgebaut. Das Projekt findet im Herbst seinen Abschluss.