Der Gegenbesuch der jungen Polen ist nur eine weitere Etappe auf dem Weg, die Kontakte zu festigen. "Im September folgt ein Anschlussworkshop in Slonsk, bei dem die Fürstenwalder sich wieder der Friedhofsgedenkstätte annehmen", sagte Katrin Westphal vom Büro Kulturerben aus Eberswalde, das die Kontakte organisiert.