"Das Wikingerschach-Turnier musste wetterbedingt ausfallen, da hat uns der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht", erklärte Ortsvorsteher Dirk Simon. Das war umso ärgerlicher, da sich acht Teams angemeldet hatten - mehr als in den Jahren zuvor. Aber kein Grund zu verzagen: Gemütlich feierten die Arensdorfer unter dem großen Dach des Bühnenbereichs. Wikingerschach wurde auch gespielt - auf Platten. "Wir überlegen schon, ob wir das Turnier nächstes Jahr mit in den Sonnabend verschieben", so Simon.
Der Ortsvorsteher eröffnete am Sonnabend auf dem abgetrockneten Sportplatz das Fest, organisiert von Ortsbeirat und Festkomitee (Kita, Feuerwehrverein). Dabei waren beim Start mehr als 60 Senioren, erfreuten sich am Konzert der Oderbruch-Blasmusik zur Kaffeezeit mit 25 Blechkuchen, gebacken von den Frauen aus dem Dorf. Viele Besucher wie der Arensdorfer Willi Ulbrich testeten ihr Geschick bei Bierkrug-Schieben oder Kegeln. Überall gab es Preise zu gewinnen. Außerdem wurden Trödel, Genähtes und Holzarbeiten angeboten. Für Kinder gab es Schminken, Hüpfburg, Klebe-Tattoos für die Haut und bunte Haar-Strähnen. Das Edertaler Puppentheater bekam für sein Stück "Der kleine Drache Kokosnuss" viel Applaus.
Gut besucht war auch die Tombola der Kita mit 60 Preisen für Kids und 141 für Erwachsene. Elli Fabiunke kaufte sich fünf Lose und gewann eine große Einkaufstasche und Schuhcreme. "Super, das kann man alles gebrauchen", sagte Hasenfelderin lachend.