Bodenständig, ohne schrilles Kostüm oder Make-up aber dafür mit einer Menge Mutterwitz plauderte sie aus ihrem Leben und sorgte dafür, dass sich die meist weiblichen Besucher ständig die Lachtränen wegwischen mussten. Schon vor Beginn begrüßte sie die Gäste per Handschlag und Schwätzchen im Foyer, andere führte sie auch zum Platz. Sie wollte, dass man sich wohlfühlt, auch beim Auftritt involvierte sie ständig das Publikum. Ob schlechte Geschenke oder Reise-Erlebnisse, alles fragte sie nach und hatte passende Gags parat. Viel erzählte sie auch aus ihrer Ehe, schließlich lebt sie mit sieben Männern zusammen "von denen ich sechs sogar selbst gemacht hab", so die 58-jährige, die mit Schauspieler Bill Mockrigde (bekannt als Erich Schiller aus der Lindenstraße) sechs Söhne hat. Aber auch Geschichten der besten Freundinnen und Erlebnisse im Wellness-Hotel kamen gut an. "Ich kenne sie von Talkshows und Kabarett-Sendungen. Die quatscht wie ein Wasserfall und das richtig gut", lobte Anne-Käthe Heyer (Briesen). Kinsky, die nach zwei Stunden sich auch wieder von den Gästen direkt verabschiedete, hatte viel Spaß. "Ich komme gerne mal wieder."