Vor der Tür der Mensa parkte das Forschungsprojekt "Movequad" - ein Quad, ausgerüstet mit 360-Grad-Kamera, Scanner und Drohne für Luftaufnahmen. "Wenn ein Gewerbepark geplant ist, können wir das Gelände vermessen", erklärt Genz. Für den Auftraggeber sei es spannend, wenn anhand der Daten eine virtuelle Welt entstehe und er schon durch den künftigen Park laufen könne.
"Ich finde interessant, was man mit der Technik alles machen kann", sagte Laura Ittermann. Sie arbeitet auch gern am Computer. Ob der Beruf des Vermessers was für sie wäre, weiß sie nicht. "Ich müsste mich in Mathe verbessern", sagt sie.
Organisiert wird die Reihe "Ingenieure treffen Schule" von der Brandenburgischen Ingenieurkammer. Die Veranstaltung soll bei künftigen Abiturienten Interesse für das Berufsbild wecken und der Nachwuchsgewinnung für die wachsende Zahl offener Stellen dienen. Von 150 Teilnehmern würden am Ende 10 bis 15 Interesse haben, sagt Daniel Petersen, Sprecher der Ingenieurkammer.
Für die Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) aus Eberswalde hat sich die Teilnahme schon ausgezahlt. "Wir gehen seit vier Jahren in Schulen, seitdem haben sich unsere Immatrikulationszahlen erhöht", sagt HNE-Koordinator Mario Schmitz. Für den Studiengang Holzingenieurwesen sei die Zahl der Studenten in dem Zeitraum von 60 auf 90 gestiegen. Am Mittwoch gab Hochschul-Dekan Ulrich Schwarz am OSZ eine Probevorlesung.