Der Polizei ist am späten Mittwochabend (5.1.) ein Fahndungserfolg in Fürstenwalde gelungen. Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der August-Bebel-Straße gegen 21.30 Uhr kontrollierten die Beamten einen 31-Jährigen auf einem E-Scooter, wie Roland Kamenz, Pressesprecher der Polizeidirektion Ost, am Donnerstagmorgen auf Nachfrage mitteilte.
„Zunächst stellten die Beamten fest, dass der E-Scooter nicht für den Straßenverkehr zugelassen war“, so Kamenz. Das an sich sei schon eine Verkehrsstraftat. Doch bei der Überprüfung der Personalien zeigte sich noch etwas ganz anderes.

Gegen E-Scooter-Fahrer lagen drei Haftbefehle vor

Gegen den Mann lagen drei Haftbefehle vor, erklärte Roland Kamenz. „Es handelt sich dabei um Ersatzfreiheitsstrafen“, so der Polizeisprecher. Der Tatverdächtige habe mehrfach versäumt, ihm auferlegte Geldstrafen zu zahlen – „ein vierstelliger Betrag“, konkretisierte Roland Kamenz.
Nach der Festnahme fanden die Polizeibeamten bei einer Durchsuchung des 31-Jährigen zudem Betäubungsmittel. Der E-Scooter-Fahrer erhielt eine zusätzliche Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wurde in Gewahrsam genommen.