Nur dreimal Zampern war den Langewahlern vergönnt, nachdem der Heimatverein diese Tradition nach Jahrzehnten wiederbelebt hatte. Dann kam Corona. Nun aber zogen am Sonnabend endlich zum vierten Mal wieder wechselweise um die 25 bunt und fantasiereich verkleidete Narren durch den Ort im Amt Scharmützelsee.
Ihnen voran marschierten die Zamperbuben von den Fürstenwalder Stadtmusikanten, nach deren Musik sich trefflich tanzen ließ. Zwei Bollerwagen wurden mitgeführt, um Spenden für das große Faschingsfest zu sammeln. „Und die Langewahler sind sehr, sehr spendenfreudig“, war sich Doreen Nippe-Gutsche von Anfang an sicher.
Doreen Nippe-Gutsche hält zusammen mit Corinna Felsmann und Ronny Langas die Organisation in dem vom Heimatverein unter Beteiligung der Gemeindevertretung, der Freiwilligen Feuerwehr und des Angelvereins veranstalteten Event in der Hand. Die Kostüme der drei folgen immer einem Motto. Diesmal sind sie als Tiere verkleidet, das letzte Mal waren sie Hexen.
Das Organisationstrio als Tiere verkleidet: Doreen Nippe-Gutsche, Corinna Felsmann und Ronny Langas (v. r.).
Das Organisationstrio als Tiere verkleidet: Doreen Nippe-Gutsche, Corinna Felsmann und Ronny Langas (v. r.).
© Foto: Elke Lang
Das Faschingsfest wird am 25. Februar in Berkenbrück gefeiert. „Es sind noch ein paar Karten da“, lädt Doreen Nippe-Gutsche ein. Reservierungen werden unter Tel. 0176 34289901 entgegengenommen.