Michael Schulze, der Einsatzleiter der Fürstenwalder Feuerwehr, steht vor dem Haus in der Straße der Einheit 6 und telefoniert. Gegen 19.10 Uhr stehen schon nur noch zwei Wagen vor dem Haus in der Reifenwerksiedlung. Etwa eine Viertelstunde zuvor war im gesamten Stadtgebiet lautes Tatü-Tata von sämtlichen Fahrzeugen zu hören.
„Die gesamte hauptamtliche Feuerwehr war hier, außerdem die ehrenamtlichen“, sagt der Einsatzleiter. „Gebäudebrand groß“ hatte das Stichwort gelautet. Doch vor Ort stellte sich heraus, dass die ganze Aufregung nur von einem defekten Brandmelder ausgegangen war. Ein aufmerksamer Nachbar hatte das Piepen gehört und den Notruf gewählt.