Durch die Rettungsleitstelle Oderland wurde am Sonnabend, 04. September um 22:00 Uhr bekannt, dass in einem Mehrfamilienhaus in Fürstenwalde, ein Rauchmelder ausgelöst hat. Angeblich befand sich wohl auch eine verletzte Person im Hausflur. Die Feuerwehr gab an, dass in einer der Wohnungen Essen auf einem Herd anbrannte.

3,41 Promille bei Brand-Verursacher festgestellt

Der 42-jährige Wohnungsinhaber, der auch versehentlich Verursacher des Feuers gewesen sein soll, hatte einen Atemalkoholwert von 3,41 Promille. Durch die Rettung wurde bei ihm eine Rauchgasintoxikation festgestellt. Er wurde folglich durch Rettungskräfte zum Klinikum Bad Saarow verbracht. Die Wohnung wurde gesichert und der Schlüssel dem Inhaber übergeben. Es entstand kein Sachschaden und es wurden keine weiteren Personen gefährdet.