Aus noch ungeklärter Ursache ist Mittwochmittag, 22. September, in der Steinhöfeler Chaussee in Fürstenwalde ein Wohnwagen in Brand geraten. Die Kameraden der Fürstenwalder Feuerwehr konnten den Brand zügig löschen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder), wie es zu dem Geschehen hatte kommen können.

Schwarze Rauchwolke steht über der Halle

Der Alarm war am Mittwoch, um 12.37 Uhr, eingegangen. „Die hauptamtlichen Kräfte sowie alle Löschzüge der Stadt Fürstenwalde wurden zu einem Brand in einem leerstehenden Gebäude im Stadtteil Nord alarmiert“, teilt die Feuerwehr auf ihrer Facebookseite mit. Schon während der Einsatzfahrt sei eine schwarze Rauchwolke über der leerstehenden Halle sichtbar gewesen.
„Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Wohnwagen handelt, der in Vollbrand stand“, schildert die Feuerwehr weiter. Der Brand sei mit einem C-Rohr und einen Trupp unter PA (Pressluftatmer) gelöscht worden. Verletzt wurde niemand.