Ranglistenregatten sind für die Segler notwendig, um Punkte für die Qualifikation für Deutsche oder gar Weltmeisterschaften zu sammeln. Voraussetzung ist, das mindestens drei Wettfahrten gesegelt werden, wobei zumindest bei einer Wettfahrt zehn Boote pro Klasse starten müssen. Das Ziel konnte die Cadetklasse mit nur acht Meldungen nicht erreichen. Wettfahrtleiter Knut Hohenstein ließ sie trotzdem mitsegeln und bot ihnen so wie auch den 13 Booten der Laser4.7 und den 15 der Laser Radial eine anspruchsvolle Regatta mit insgesamt fünf Wettfahrten.
Gesamtsieger bei den Lasern Radial wurde Philip Walkenbach (Seglerverein Potsdamer Adler). Vom heimischen Scharmützelsee fand sich vom ausrichtenden SSVaW Lorenz Schüler auf dem vierten Platz wieder. Die auch vom heimischen Revier stammende Aline Lenke (SGS) belegte den achten Platz.
Bei den Laser 4.7 gewann SSVaW-Segler Fiete Schmelzer. Susann Elsner (SGS) wurde Dritte. In der Cadetklasse setzten sich Franz Erpenbeck und sein Vorschoter Maximilian Wood vom Segelclub Zeuthen durch. Beide sind Deutschlandkader bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in den Niederlanden.
Alle Ergebnisse im Internet unter: www.ssvaw.de/regatten/werlcup