Wie im Stadtentwicklungsausschuss der Fürstenwalder Stadtverordnetenversammlung am Dienstagabend bekannt gegeben wurde, votierte das Netzwerk Fokus für die Vergabe der Veranstaltung nach Fürstenwalde. Bereits 1999 hatte die Spreestadt als Auftaktort fungiert. Die zentrale Veranstaltung für das Bundesland Brandenburg soll im Alten Rathaus stattfinden. Im Netzwerk haben sich 19 brandenburgische Gemeinden zusammengeschlossen, die über brachliegende sowjetischer Militärflächen verfügen. Rund 93 Prozent der einst 100 000 Hektar solcher Areale in Brandenburg werden inzwischen zivil genutzt.