Elfmeter kurz vor Schluss
Der einzige Treffer der Partie fiel  durch einen Foulelfmeter, den Enrico Schwittlich (86.) verwandelte . Zuvor war es zwischen Jacob Naskrenski und Torwart Danylo Plaksii zu einem Missverständnis gekommen. Den Kopfball nach hinten konnte der Keeper nicht erreichen und riss einen Gubener im Strafraum um.
Briesens Trainer Marcel Niespodziany war nicht nur über die Niederlage verärgert: "Wer nicht trainiert, kann auch keine Spiele gewinnen. Die Trainingsbeteiligung ließ in den vergangenen zweieinhalb Wochen sehr zu wünschen übrig. Und gerade diese paar Prozent fehlen dann, um einen Dreier zu holen." Chancen seien da gewesen, zum Beispiel zwei Riesen von Kevin Schübler, doch Kapital konnten die Gastgeber nicht daraus schlagen.
Ein Lob vom Trainer bekam Jacob Naskrenski, der erstmals als Innenverteidiger eingesetzt wurde. "Er war der beste Mann auf dem Platz", sagt Niespodziany. Nun hofft er, dass beim Auswärtsspiel am Sonnabend gegen den VfB Hohenleipisch wieder etwas Zählbares herausspringt. "Allerdings haben sich zwei Spieler gegen Guben absichtlich jeweils die fünfte Gelbe Karte geholt, um nicht mitfahren zu müssen. Das ist vereinsschädigendes Verhalten", ärgert sich der Blau-Weiß-Coach. Dagegen reise Danilo Ballhorn, der am Wochenende beruflich in Prag zu tun habe, zum Punktspiel nach Hohenleipisch an.
Blau-Weiß Briesen: Danylo Plaksii – Martin Zeume, Jacob Naskrenski, Emilio Schön, Danilo Ballhorn – Christoph Hanke, Philipp Noack – Lukas Dorn, Dennis Lucke – Marc Ewler (54. Dominik Stettnisch), Kevin Schübler
Schiedsrichter: Hannes Hähnel (Frankfurt) – Zuschauer: 58