Trainer Matthias Maucksch zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir haben die Partie aus dem vollen Training heraus bestritten, hatten am Vormittag noch eine Einheit absolviert", erklärt der Fußball-Lehrer. "Alle waren engagiert bei der Sache, jeder Spieler zeigte sich gewillt."
Zwei Teams in zwei Hälften
Der Plan, in beiden Halbzeiten zwei unterschiedliche Mannschaften einzusetzen, ist nicht ganz aufgegangen. Nils Stettin hatte sich nach gut einer Viertelstunden den Knöchel am rechten Fuß verletzt und wurde durch Hovi ersetzt, der dann bis zum Schluss durchspielte. Ansonsten wurden alle Positionen neu besetzt.
Die Tore seien gut heraus gespielt gewesen. Atici hätte den dritten Treffer schon kurz vor dem Elfmeter machen können, war dann aber vom Punkt erfolgreich. Auffällig zeigten sich unter anderem die beiden Union-Neuzugänge Johan Martynets und Oliver Hofmann, der zuvor beim BAK fast nur auf der Bank saß. Beide dürften eine Verstärkung für den FSV Union werden.
Ab Montag stehen wieder zwei Trainingseinheiten täglich an. Der nächste Test ist Sonnabend, ab 14 Uhr daheim gegen Berlin-Ligist Eintracht Mahlsdorf.
FSV Union Fürstenwalde, 1. Halbzeit: David Richter –  Hendrik Kuhnhold, Nils Wilko Stettin (20. Kimmo Markku Hovi), Johan Martynets, Darryl Julian Geurts, David  Vetterlein, Joshua Putze, Niklas Thiel, Patrick Brendel, Alexander Wuthe, Oliver Hofmann
2. Halbzeit: Nikals Kühn – Peter Köster, Ingo Wunderlich, Kimmo Markku Hovi, Franz Hausdorf, Kemal Atici, Tim Häußler, Mirko Marulli, Gian Luca Schulz, Lukas Stagge, Mateusz Ciapa
Tore: 1:0 Martynets (43.), 2:0 Hovi (50.), 3:0 Atici (74./Strafstoß) – Schiedsrichter: Justin Weigt (Zossen) – Zuschauer: 111