"Den wollen wir uns jetzt holen", sagt Union-Trainer Matthias Maucksch, der den mit zwei Unentschieden und einer Niederlage gestarteten Kontrahenten hat beobachten lassen. "Und wir haben ausführlich unsere Nieder-lage gegen Wacker Nordhausen analysiert und hoffen, auf dem Platz die richtigen Schlüsse ziehen zu können." Das Team sei im Heimspiel in der Pflicht.
Bis auf zwei, drei angeschlagene Spieler hat Maucksch alle Mann an Deck. Wer am Sonnabend aufläuft, werde sich heute nach dem für 13.30 Uhr angesetzten Abschlusstraining entscheiden. In der vergangenen Saison hatte es gleich drei Siege für die Fürstenwalder gegeben. Im Heimspiel hieß es 1:0 und in Babelsberg 4:2 sowie im Pokal 3:2.
Mittwoch bei Chemie Leipzig
Weiter geht es für den FSV Union mit zwei Auswärtspartien: Am Mittwoch müssen die Spreestädter zu Aufsteiger Chemie Leipzig, Sonnabend in einer Woche zum Bischofswerdaer FV.
Derweil muss die zweite Mannschaft ihr für Sonnabend angesetztes Landesliga-Heimspiel gegen Wacker Ströbitz auswärts austragen, da eben auch das Regionalliga-Team am Nachmittag im eigenen Stadion spielt. So wurde in Abstimmung mit dem Landesverband das Heimrecht getauscht, tritt der FSV Union II bei den West-Cottbusern an.