Der Duft von frischen Waffeln begrüßte die Gäste des 6. Neujahrsempfangs für Bedürftige im Fürstenwalder Brauereikeller. Für das Dessert wurden von Katrin Kaiser und Gina Marie Burdag 20 Liter Teig  verarbeitet. Die Vorspeise war Obst und Gebäck, zum Hauptgang gab es Hähnchenschnitzel mit Currysoße und Reis, zubereitet vom chinesischen Restaurant am Dom.
"6000 Menschen leben in Fürstenwalde und Umgebung unter dem Existenzminimum. Da wird jede Unterstützung gebraucht", sagt  Organisator Siegmar Burdag, der viele Jahre im sozialen Bereich tätig war.  Dank großzügiger Unterstützung, Spenden und dem privaten Aktionismus von Burdag konnte der Neujahrsempfang wieder auf die Beine gestellt werden.  Der Fürstenwalder und ehrenamtliche Mitstreiter hatten im historischen Gemäuer mit viel Mühe und Engagement eine festliche Atmosphäre geschaffen. "Das ist wirklich eine schöne Veranstaltung", freute sich Bernd Senzel, der spontan gekommen war. Mit 75 Gästen wurden die Erwartungen der Veranstalter, die mit mehr Leuten gerechnet hatten,  unterboten.