Eine wilde Verfolgungsjagd hat am Mittwochmorgen in Fürstenwalde und Umgebung für Aufsehen gesorgt. Ein BMW-Fahrer mit Kasseler Kennzeichen war zunächst auf der B1 bei Seelow in eine Kontrolle der Bundespolizei gekommen. Die Beamten wollten den Mann kontrollieren. Dazu hatte der aber offenbar keine Lust. Wie Polizeisprecher Ingo Heese mitteilte, entzog er sich der Kontrolle und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Diedersdorf davon. Die Bundespolizei und die Landespolizei nahmen die Verfolgung auf. Zudem wurde laut Heese ein Hubschrauber der Berliner Polizei hinzugerufen.

Zigarettenstangen aus dem Fenster geworfen

Berichte in den sozialen Medien sprachen davon, dass der Mann auf seiner Flucht rote Ampeln missacht habe und in den Gegenverkehr gefahren sei. Beamte der Polizei berichteten, dass während der Fahrt Zigarettenstangen aus dem Wagen geworfen wurden. Zudem kam es durch die Flucht des Mannes zu einem leichten Verkehrsunfall, bei dem laut Polizeisprecher Heese ein Lkw in Mitleidenschaft gezogen wurde.

In Jänickendorf das Fahrzeug gewechselt

Der BMW wurde anschließend kurz vor Jänickendorf aufgefunden. Zeugen teilten der Polizei mit, dass drei Personen aus dem BMW in einen Chevrolet umgestiegen seien. Laut Polizei handelte es sich um einen Mann, eine Frau und ein Kind. Im Fahrzeuginneren fanden die Beamten etliche Zigarettenstangen. Der Chevrolet wurde anschließend im Fürstenwalder Stadtgebiet entdeckt, allerdings ohne Insassen. Laut Heese befindet sich der Mann derzeit noch auf der Flucht. Glücklicherweise seien durch die Verfolgungsjagd keine Personen zu Schaden gekommen.
In einer früheren Version hatten wir berichtet, dass die Kontrolle zwischen Jänickendorf und Trebus, beziehungsweise bei Steinhöfel stattfand. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Dies haben wir korrigiert.