Die drei Musiker der Gruppe Favo bilden ein ungewöhnliches Ensemble: Bassklarinette kombiniert mit Sopransaxophon und Gesang. „Die Musik ist sehr eigen“, sagt Saxophonist Volker Schlott. Seines Wissens nach gibt es weltweit keine Gruppe, die ebenfalls in dieser Besetzung spielt. Der Klang schwankt zwischen Jazz, Weltmusik und Klassik. Die Vorfreude auf das Konzert bei den 19. Fürstenwalder Jazz-Tagen ist groß. „Ich will auf jeden Fall nach Fürstenwalde kommen“, betont Schlott. Doch zuvor müsse noch die Einreise von Sänger Sander de Winne aus Belgien geklärt werden.

Mit Musik die Menschen auf andere Gedanken bringen

Zur Not, erklärt Schlott, werde er allein mit Klarinettist Falk Breit auftreten. Schließlich sei Favo als Duo gegründet worden. „Ich bin froh, dass wir spielen und dem Publikum Freude bereiten können“, sagt Schlott. Es gebe nichts Wichtigeres in dieser Zeit, als die Kultur am Leben zu halten und die Menschen mit Musik auf andere Gedanken zu bringen.
Info: Tickets für das Konzert am Freitag, 13. November, im Dom St. Marien in Fürstenwalde sind im Vorverkauf an allen Theater- und Konzertkassen und Touristinformationen oder unter www.fwkv.de erhältlich; Vorverkauf 25 Euro, Abendkasse 27 Euro, ermäßigt 15 Euro. Konzertbeginn ist um 19 Uhr.