Mehr als zehn Jahre war Mike Hemm der Vorsitzende des Vereins mit rund 40 Mitgliedern, der die Trägerschaft der Kita in Eigenregie regelt. Der Eltern-Bund war lange erfolgreich. "Immerhin haben wir für 450 000 Euro zuerst eine neue Kita gebaut", erinnert sich der Reichenwalder. Als Vater wollte er sich gern einbringen, kam dadurch auch in die Kommunalpolitik. Hier hat der Webdesigner mit eigener Firma mittlerweile als Ortsvorsteher von Reichenwalde und als Gemeindebürgermeister viel zu tun. "Meine Tochter geht mittlerweile in die 9. Klasse, auch die Ulrike Schüler hat ihre Kinder schon lange raus aus der Kita. Uns wird das alles zu viel. Irgendwann ist Zeit, dass andere die Posten übernehmen."
Daher habe das Duo bei der Wahl klargestellt, es sei ihre letzte Runde. Die Kita, die Eltern, auch Gemeinde und Amt müssen sich nun Gedanken machen, die Vorstands-Nachfolge für den Verein der Kita mit 72 Kindern regeln. "Immerhin verantworten wir hier rund 500 000 Euro jedes Jahr und haben zwölf Angestellte." Dass sowohl Hemm als auch Schüler spätestens im Herbst 2018 aufhören, hat der Reichenwalder schon bei kommunalpolitischen Sitzungen, wie jüngst im Amtsausschuss, publik gemacht.
Gesucht werden Nachfolger möglichst aus dem Gemeindegebiet und idealerweise Eltern von Kindern der Einrichtung. "Sollte sich kein Nachfolger finden, wird sich der Verein auflösen." Träger der Kita würde dann das Amt Scharmützelsee und man habe keinen Einfluss mehr darauf, was aus den Mitarbeitern und dem Öko-Konzept des "Spatzennestes" werde. Das will Mike Hemm gerne verhindern. Interessenten für den Vorstand können sich bei ihm melden (Tel. 0160 99378010) oder direkt in der Kita.