Der Amtsausschuss des Amtes Scharmützelsee hat am Dienstagabend einen Blick in die finanzielle Zukunft geworfen. Kämmerer André Förster stellte dem Gremium im Haus des Gastes in Wendisch Rietz den ersten Entwurf für den Doppelhaushalt für die Jahre 2021 und 2022 vor. Der größte Batzen Geld fließt demnach nächstes Jahr in die Erweiterung der Kita Dorfspatzen in Langewahl. Inklusive Planungsleistungen, die bereits erbracht sind, geht es dabei um 1,2 Millionen Euro. Allerdings muss das Amt dank Fördermitteln nur ein Viertel dieser Summe selbst aufbringen. Ähnliches gilt für die zweitgrößte Investition, die ebenfalls 2021 vorgesehen ist. Für 455.000 Euro wird ein neues Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr angeschafft, die Förderquote beträgt in diesem Fall 70 Prozent. Dadurch soll speziell die Bekämpfung von Waldbränden erleichtert werden.

Geld für neues Feuerwehrhaus in Kolpin

Gemäß den Zuständigkeiten fließt das Geld des Amtes in vier verschiedene Bereiche – in die Verwaltung, in die Feuerwehren, in die Schule samt zugehöriger Scharmützelseehalle und Sportplatz sowie in die Kitas, die in öffentlicher Trägerschaft sind. Bei der Verwaltung hat Förster im Sinne des Sparens für die Ausstattung nur jährliche Pauschalen von je 2000 Euro angesetzt. Hinzu kommen binnen der zwei Haushaltsjahre 58.000 Euro für EDV-Technik. Bei den Feuerwehren schlagen zusätzlich zum Tanklöschfahrzeug 250.000 Euro für den Umbau des künftigen Feuerwehrhauses in Kolpin und 185.000 Euro für ein Tragkraftspritzenfahrzeug zu Buche.

Grundstückskauf in Bad Saarow

Für die Schule samt zugehöriger Anlagen sind 245.000 Euro vorgesehen, vor allem für Anschaffungen in Zusammenhang mit dem Digitalpakt. 33.000 Euro, inklusive Fördermittel, sollen für eine Beregnungsanlage für den Sportplatz verwendet werden. Im Kita-Bereich will das Amt nach der Großinvestition im nächsten Jahr in Langewahl 2022 in Bad Saarow tätig werden. Dort soll ein Grundstück erworben werden, auf dem ein freier Träger dann über Erbbaupacht eine neue Kita betreiben kann. 166.000 Euro stehen für den Kauf im Haushaltsentwurf.
Was noch nicht im Plan auftaucht, ist der erhoffte Neubau für die Grundschule in Bad Saarow. Das liegt nach Angaben von Förster daran, dass die Finanzierung des Millionenprojektes weiterhin offen ist. Zum Beschluss vorgelegt werden soll der Haushalt dem Amtsausschuss in dessen nächster Sitzung am 1. Dezember. Der Kämmerer schlug vor, dass zur Detail-Abstimmung im Vorfeld der Hauptausschuss des Amtsausschusses tagt. Diesem Gremium gehören die Bürgermeister der fünf Gemeinden an.