Die Aufregung vor dem Auftritt ist für die Tänzerinnen und Tänzer kein Problem. Die meisten kennen das bereits. Dem Abend in der Kulturfabrik in Fürstenwalde steht also nichts im Weg. Das Tanzstudio Miral kombiniert in seiner Show „Märchen aus 1001 Nacht“ am Sonnabend orientalischen Tanz mit märchenhaften Erzählungen.
Die Gruppe ist gut eingespielt. „Das liegt an der schönen Atmosphäre hinter der Bühne“, sagt die Leiterin des Tanzstudios, Marina Nickel. Dort wird fleißig geübt, der Umgang ist sehr freundlich. Beim Auftritt in der Kulturfabrik in Fürstenwalde stehen 28 Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne. Einige von ihnen kennen sich bereits privat, andere haben erst durch das Tanzstudio Kontakt geknüpft.

Russen und Ukrainer besuchen das Tanzstudio in Fürstenwalde

Viele kommen aus Oder-Spree, aber es gibt auch andere mit längerer Anfahrt, wie Nickel berichtet. „Es ist sogar jemand aus der Uckermark dabei“, sagt sie. Die Show ist so aufgebaut, dass dort Tänzerinnen und Tänzer mit unterschiedlichem Niveau gemeinsam auftreten. „Einige sind Profis oder haben ein sehr hohes Niveau“, sagt die Leiterin. Andere stünden noch am Anfang.
Jeder kann also beim Auftritt teilnehmen, und daraus besteht auch das Konzept des Tanzstudios Miral. Der Fokus liegt ganz auf dem Tanzen. Marina Nickel will im Tanzstudio nicht politisch sein. Sie akzeptiert jeden und hat aktuell sogar russische und ukrainische Schüler. Große Vielfalt gibt es auch beim Alter. Bereits ab vier Jahren können Kinder in der Schule das Tanzen lernen. Die älteste Tänzerin ist 79 Jahre alt. Trotzdem gibt es Auftritte, an denen nur Kinder teilnehmen, erklärt Nickel, sowie Shows nur mit Jugendlichen und Erwachsenen.
Die Showgruppe Miral aus Fürstenwalde bei einem Auftritt im vergangenen Jahr.
Die Showgruppe Miral aus Fürstenwalde bei einem Auftritt im vergangenen Jahr.
© Foto: Tamer Crone

Preise für Tanz-Shows nach Corona gesenkt

Wer Lust hat, kann an den Workshops und Kursen teilnehmen. Insgesamt gibt es 15 verschiedene – unter anderem bietet das Tanzstudio Miral auch Sport- und Stretchingkurse an. Marina Nickels Leidenschaft gilt aber orientalischen Tänzen. Sie findet: „Beim Tanzen kann man richtig abschalten und seine Alltagsprobleme vergessen.“ Das möchte sie mit ihren Shows auch Außenstehenden vermitteln. Zudem strebt Nickel an, allen die Möglichkeit zu geben, Kunst wieder für sich zu entdecken, weshalb sie nach der Corona-Pandemie mit den Preisen für die Shows heruntergegangen ist.
Für den Auftritt in Fürstenwalde bestens vorbereitet: In der Showgruppe des Tanzstudios Miral treffen mehr und weniger erfahrene Tänzerinnen und Tänzer aufeinander.
Für den Auftritt in Fürstenwalde bestens vorbereitet: In der Showgruppe des Tanzstudios Miral treffen mehr und weniger erfahrene Tänzerinnen und Tänzer aufeinander.
© Foto: Tamer Crone
Bei „Märchen aus 1001 Nacht“ erwartet die Besucher eine große Vielfalt an bunten Kostümen, die größtenteils vom Förderverein des Tanzstudios selbstgenäht sind. Die Show in der Kulturfabrik beginnt um 19 Uhr, nach der ersten Hälfte gibt es eine dreiviertelstündige Pause und damit Gelegenheit für Snacks und Getränke. Anschließend geht es dann weiter mit den Tänzen.
Info: „Märchen aus 1001 Nacht - präsentiert vom Tanzstudio Miral“; Sonnabend, 10.12.2022, ab 19 Uhr, Kulturfabrik Fürstenwalde, Am Domplatz 7. Tickets gibt es online kulturfabrik-fuerstenwalde.de oder im Tourismusbüro (03361 760600) für 17,50 Euro.