Diesmal waren 21 Kinder aus sechs Vereinen nach Berlin-Spandau gekommen. Für den KRTC Fürstenwalde war die siebenjährige Johanna Ebhardt dabei. Von der SG Rauen starteten in der Altersklasse Schülerinnen U 11 Charlotte Lange (mit Lizenz) und Kethy Winkelmann (ohne).
Jüngste mit prima Leistung
In der Disziplin Einer Kunstradfahren Schülerinnen U 9 mit Lizenz waren vier Mädchen gemeldet. Die Kür der jüngsten Fürstenwalderin, Johanna Ebhardt, war mit dem zweitbesten Schwierigkeitsgrad aufgestellt und beinhaltete gleich drei neue Übungen. Johanna  war deshalb sehr aufgeregt, lieferte aber eine bravouröse Leistung ab. Sie führte ihr Programm nahezu fehlerfrei dem strengen Kampfgericht vor und bekam den niedrigsten Punktabzug aller Teilnehmer. Johannas Wertung lag bei über 94 Prozent der eingereichten Punktezahl. Sie verbesserte mit 21,35 ihre persönliche Bestleistung um fast fünf Zähler, überholte ihre stärkere Konkurrentin aus Rehbrücke und holte sich ihren ersten Sieg.
Bei den Schülerinnen U 11 mit Lizenz hatte Charlotte Lange aus Rauen nur Hannah Schmidt aus Rehbrücke als Kontrahentin. Beide haben ihre Programme für die kommende Saison erheblich aufgewertet und konnten diese nun erfolgreich ausprobieren. Sie fuhren hoch motiviert und schafften jeweils eine neue persönliche Bestleistung. Charlotte zeigte ihre Kür sehr sicher und erreichte mit 31,82 rund 75 Prozent der eingereichten Punktezahl. Damit siegte sie mit großem Abstand.
Die U-11-Schülerinnen ohne Lizenz waren mit vier Sportlerinnen aus drei Vereinen vertreten. Hier machte sich die Aufregung des ersten Starts deutlich bemerkbar. Kethy Winkelmann von der SG Rauen hatte ihre Nerven aber gut im Griff. Der Schwierigkeitsgrad ihrer Kür lag an der vierten Rangstelle. Kethy zeigte ihr Programm sehr sicher und überzeugte die Jury auch bei der Ausführung. Sie erreichte gut 90 Prozent der aufgestellten Leistung, überholte so gleich zwei Konkurrentinnen und wurde mit 24,26 Punkten hervorragende Zweite.
Jetzt heißt es für den Kunstrad-Nachwuchs, fleißig weiter zu trainieren, um im neuen Jahr auch bei den großen Wettkämpfen so erfolgreich abschneiden zu können.