Die Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) gibt anlässlich der neuen Corona-Verordnung und der damit einhergehenden Einschränkungen für Unternehmen Tipps rund ums Thema Kurzarbeit
Für Betriebe, die durchgängig kurzarbeiten und nun die Kurzarbeit ausdehnen müssen, gilt:
Kurzarbeitergeld (Kug) wird wie bisher beantragt, abgerechnet und ausgezahlt. Eine gesonderte Unterrichtung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) über eine Erhöhung der Kurzarbeit ist nicht erforderlich. Wenn der anerkannte Kug-Zeitraum im Anerkennungsbescheid den November 2020 nicht mehr umfasste (zum Beispiel bei Kug-Anerkennung vom 1. März bis zum 31.Oktober 2020), ist die Fortsetzung der Kurzarbeit gegenüber der Agentur für Arbeit anzuzeigen, Dauer und Ausfallgründe sind darzulegen. Hierfür kann die Kug-Anzeige genutzt werden.
Für Betriebe, welche die Kurzarbeit im August oder später beendet haben und im November erneut kurzarbeiten müssen, gilt:
Wenn Kug mit dem Anerkennungsbescheid grundsätzlich auch für November zuerkannt wurde (zum Beispiel bei Kug-Anerkennung vom 1. März bis zum 31. Dezember 2020), ist Kug wie bisher zu beantragen, abzurechnen und auszuzahlen. Eine gesonderte Unterrichtung der Agentur für Arbeit über die erneute Kurzarbeit ist nicht erforderlich. Wenn der anerkannte Kug-Zeitraum im Anerkennungsbescheid den November 2020 nicht mehr umfasste, ist die erneute Kurzarbeit gegenüber der Agentur für Arbeit anzuzeigen, Dauer und Ausfallgründe sind darzulegen. Hierfür kann die Kug-Anzeige genutzt werden.
Für Betriebe, die noch nicht beziehungsweise letztmalig bis 31. Juli 2020 kurzgearbeitet haben und im November kurzarbeiten, gilt:
Die ab 1. November 2020 eintretende Kurzarbeit ist gegenüber der Agentur für Arbeit neu anzuzeigen. Hierfür ist die Kug-Anzeige vollständig auszufüllen. Die Anzeige muss spätestens am 30. November 2020 in der Agentur für Arbeit eingegangen sein. Das gilt auch dann, wenn der ursprüngliche Kug-Anerkennungsbescheid den November umfasste (zum Beispiel Kug-Anerkennung 1. März bis 31. Dezember 2020).
Erstattung des Weihnachtsgeldes als Kurzarbeitergeld ist nicht möglich.
Weil das Weihnachtsgeld bei der Bemessung des Kurzarbeitergeldes nicht berücksichtigt werden kann, können hierfür auch keine Sozialversicherungsbeiträge erstattet werden.

Arbeitgeber erreichen die Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr telefonisch unter Telefon 0800 4 5555 20.

Online-Angebot: Kug-Anzeigen und -Anträge können bequem ohne Registrierung online über die Kurzarbeit-App oder über den UPLOAD Service der Bundesagentur für Arbeit hochgeladen werden. Weitere Informationen unter: www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/.

Sofern Arbeitgeber die erforderlichen Unterlagen nicht über die KuG-App oder den UPLOAD Service übermitteln können, wird um Übersendung an folgende Adresse gebeten: Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder), 15220 Frankfurt (Oder)

Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.