"Wir gehen erst mal in die Sommerpause, danach beratschlagen wir", teilt CDU-Stadtverbandsvorsitzende Karin Lehmann mit. Geplant sei, einen eigenen Kandidaten aufzustellen, "hundertprozentig steht es aber noch nicht fest". Bei der FDP sei hingegen schon sicher, dass sie keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schicke, teilt Petra Schumann mit.
"Das Bündnis90/Die Grünen hat noch keine Entscheidung getroffen", sagt Jens-Olaf Zänker. Kai Hamacher teilt für die Piraten mit: "Im Augenblick gibt es für die Piratenpartei keinen Kandidaten." Über Unterstützung eines anderen Kandidaten werde der Regionalverband entscheiden - der des BFZ habe gute Chancen.
Auch Amtsinhaber Hans-Ulrich Hengst (parteilos) hat sich nach eigenem Bekunden noch nicht für oder gegen eine zweite Amtszeit entschieden. Stephan Wende, Fraktionschef der Linken, hatte Hengst bei der Einbringung des Haushalts jüngst die Fortsetzung seiner Arbeit nahegelegt. Wörtlich sagte er: "Damit, lieber Herr Hengst, haben Sie aber auch Ihre Bewerbung für das Bürgermeisteramt der nächsten Wahlperiode abgegeben."
Die Bürgermeisterwahl findet aller Voraussicht nach am 25. Februar 2018 statt. Die Stadtverordneten beschlossen den Termin. Der Landkreis muss ihn noch bestätigen. Dafür hat er formal bis zum 102. Tag vor der Wahl Zeit. Bis zum 66. Tag vor der Wahl müssen die Kandidatenvorschläge eingehen, teilt die stellvertretende Wahlleiterin Roswitha Quilitz mit.