900 Euro sind für einen 18-Jährigen eine große Summe. Kein Wunder also, dass dieser junge Mann, nachdem er bei einem Kauf in Berlin nicht die versprochene Ware erhielt, bei der Polizei Anzeige erstattete. Was er allerdings nicht beachtete oder einfach ignorierte, ist die Tatsache, dass der Kauf an sich schon illegal war: Für 900 Euro wollte er nämlich 180 Gramm Marihuana kaufen.
Was er dafür bekam: Popcorn und Mandarinen. Und darüber war der junge Mann alles andere als glücklich.
Der Betrug fiel ihm zuerst nicht auf, weil er die Ware in einem eingeschweißten Päckchen bekam, welches er erst zuhause öffnete. Frustriert über den Betäubungsmittel-Betrug entschied sich der 18-Jährige bei der Polizei in Fürstenwalde Anzeige zu erstatten.

Zeigt er sich in Fürstenwalde damit auch selbst an?

Nachdem die Schreibarbeit bei der Anzeigenaufnahme abgeschlossen war, ging es zur Überraschung des jungen Mannes bei der Polizei noch weiter. Denn der Geschädigte erhielt nun selbst eine Anzeige wegen des versuchten Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Somit hat er nicht nur eine große Menge Geld verloren, sondern ist nun auch Beschuldigter einer Straftat. Da werden ihn weder das Popcorn, noch die Mandarinen trösten können.

Fürstenwalde