Zwei Personen haben am Dienstag, 8. Dezember gegen 20 Uhr, einen 59-jährigen Mann in Fürstenwalde zuerst mit einem Messer bedroht und dann ausgeraubt.
Der Mann hatte zuvor in einem Geldinstitut in der Eisenbahnstraße Bargeld abgehoben und begab sich anschließend zu Fuß in Richtung Seilerplatz. Dort traten zwei dunkel gekleidete Gestalten an ihn heran und einer der Männer forderte im akzentfreien Deutsch die Herausgabe des Geldes. Als der Geschädigte der Forderung nicht sofort nachkam, zückte sein Gegenüber ein Messer, um dem Gesagten Nachdruck zu verleihen. Daraufhin wurde das Geld übergeben und die beiden Räuber verschwanden erst einmal unerkannt.

Beschreibung der Räuber

Sie werden mit Körpergrößen von 170 und 180 cm beschrieben. Ansonsten sollen beide Täter kurze schwarze Haare und eine stämmige Statur haben. Zum Zeitpunkt des Geschehens seien sie mit Tarnhosen und Bomberjacken bekleidet gewesen.
Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) haben sich der Sache angenommen und ermitteln in dem Fall.