Seit Jahren pflegt der Verein die Außenanlagen und kümmert sich um das Pfarrhaus, in dem sich die Heimatstube – kommendes Jahr wird sie 40 – und Ausstellungen befinden. Der Zaun davor ist  durchgefault, die Pfeiler sind umsturzgefährdet, und auch das Tor hat bereits seine besten Jahre hinter sich. „Wir machten uns seit einem Jahr viele Gedanken um den Kauf von Holzelementen, Klinkern und Betonsteinen für den neuen Zaun“, erzählt Vize-Vereinschefin Beatrix Oppermann am Sonnabend beim Projektstart mit zehn Freiwilligen.
Gemeinsam reißen sie den alten Zaun und Pfeiler ab, flexen und hämmern am Sockel. Mit schwerer Technik wird auch ein Stubben am Zaun entfernt. Wie der neue mal aussehen soll, sieht man auf dem Hof, wo im Sonnenschein schon erste Latten aus Lärchenholz mit Lasur zweimal angestrichen werden.
„Es warten nur noch ca. 300 Stück“, sagen die Frauen lachend. Hinziehen wird sich das  Projekt gut ein Jahr – alle Aktiven sind schließlich berufstätig. Zuerst müssen neue Pfeiler gemauert werden – etwas versetzt, damit ins Tor noch eine Tür passt. Dann erst wird der neue Zaun aufgestellt – einen Meter hoch, damit man das Haus noch sieht.
Der Neubau wird rund 2400 Euro kosten. Nach Zuschüssen von Ortsbeirat, Gemeinde, Verein und privat sind noch gut 1000 Euro offen. Dafür bittet der Heimatverein um Spenden. Natürlich gegen Quittung fürs Finanzamt. Überweisungen mit dem Verwendungszweck: „Gartenzaun Demnitzer Pfarrhaus“ sind zu richten aufs Konto vom Heimatverein Demnitz (IBAN: DE 95 1705 5050 3000 312861; BIC: WELADED1LOS).