Blickt Laura Beister, Geschäftsführerin des Tourismusvereins Scharmützelsee, auf die vom Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik frisch veröffentlichten Übernachtungszahlen für die Region Scharmützelsee, huscht ein Lächeln über ihr Gesicht. Das Zahlenwerk bestätigt ihr, was sie von vielen Anbietern der Region schon gehört hat. Die Zahl der Urlauber, die ans "Märkische Meer" kommen, steigt nach wie vor an.
Allein in Bad Saarow haben die 20 Beherbergungsbetriebe - gerechnet wird ab 10 Betten - über das Jahr verteilt 109 222 Gäste empfangen. Dabei waren auch 5100 aus dem Ausland. Übernachtungen wurden im Kurort mit 2400 Betten gesamt 313 858 gezählt, das ergibt eine durchschnittliche Aufenthaltsdauer von fast drei Tagen.
Sogar 5,3 Tage - blieben Urlauber in Wendisch Rietz. Der Erholungsort mit 1300 Betten kann für 2012 auf 33 186 Ankünfte und 206 027 Übernachtungen verweisen, so Beister. Des weitren lockte Reichenwalde 872 Urlauber an, wurden 1381 Übernachtungen gezählt und in Storkow bezogen 20 378 Gäste für knapp drei Tage ihr Quartier, brachten es auf 63 857 Übernachtungen.
Laut Statistik lag die Betten-Auslastung übers Jahr verteilt bei 60 Prozent. Die Zeiten, als nur Ältere nach Bad Saarow kamen, seien vorbei. "Aufgrund des Schlosspark-Anlage am Theresienhof entdecken immer mehr Familien den Kurort." Außerdem locken die Angebote drumherum. Egal ob Kletterpark, Rodelbahn, Wasserski - Action ziehe jüngere Gäste oder Familien an. Am Scharmützelsee habe man alles - von der günstigen Pension bis zum Sterne-Hotel sowie Ferienparks mit vielfältigen Häusern.
Im Sommer seien die Buchungen dank des Sees ein Selbstläufer, kommen viele Gäste aus Berlin und neuen Bundesländern. Viele zeigen ihren Kindern, wo sie selbst früher Urlaub gemacht haben. "Aber auch die alten Bundesländer entdecken uns. Unser Pfund ist die Natur." Der See, Berge zum Wandern bei Rauen, 300 Kilometer Radwegenetz und viele Angebote locken in die Region. Wellness ziehe im Winter die Gäste an. "2012 war eine gute Saison, es wurden die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr sogar noch erhöht", sagt Laura Beister.
"2012 lief gut, 2013 wird noch besser", sagt Eckhard Wehder vom Ferienpark in Wendisch Rietz. "Wir hatten 85 000 Gäste, meist Familien. Das brachte eine Steigerung um 8 Prozent", fügt Susanne Walther, Geschäftsführerin der Bad Saarower Schlosspark-Anlage an. 2013 seien schon 100 Häuser belegt, Ostern die Anlage ausgebucht. Zufrieden ist man auch im Saarower Esplanade. "2012 lief gut, 2013 bislang besser als im Vorjahr", ergänzt Vize-Hoteldirektor Robert Minge und berichtet von vielen Wellness-Paaren und Familien.