In den zurückliegenden zwei Jahren musste der Tag des Vorschulkindes in Fürstenwalde coronabedingt ausfallen. Nun haben Mia Zickerow-Grund und ihre Kollegen vom Bildungsnetzwerk „Ein Quadratkilometer Bildung“ wieder ein umfassendes Programm vorbereitet.
Am Sonnabend, 8. Oktober, sind Kinder und Eltern in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in die Sigmund-Jähn-Grundschule eingeladen. „Um 10.30 Uhr und 11.30 Uhr gibt es Vorträge zum Schulaufnahmeverfahren, zum Vorschuljahr und zur schulärztlichen Untersuchung“, sagt Schulleiterin Ines Tesch.

Kuchen und Sprachbildung gibt es

Im Foyer finden Besucher über die ganze Zeit einen Informationsstand, an dem es zum Beispiel um die Schulbezirke geht – die zeigen, für welche Wohngegend welche Schule zuständig ist. An einem Kuchenbasar können sich die Gäste stärken. In den Klassenräumen präsentieren sich die Grundschulen, die es in Fürstenwalde gibt; die freie Montessori Grundschule Hangelsberg der FAWZ stellt sich ebenfalls vor.
Im Raum 222 können sich Eltern über die Sprachbildungsprogramme der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie informieren. Die Horte, die Stadt Fürstenwalde und das Kita-Eltern-Portal sind ebenfalls vertreten. Außerdem haben die Erzieherfachschüler der Korczak-Schule Mitmach-Angebote für Vorschulkinder vorberietet, gibt es Spiel- und Bastelstände auch für Geschwisterkinder.
„Wir wollen die Eltern informieren, was im letzten Jahr vor der Schule passiert und wie sie ihre Kinder vorbereiten können“, fasst Mia Zickerow-Grund zusammen.
Wie ist die Lebenssituation für Familien in Brandenburg? Mit dem Familienkompass haben wir viele Menschen befragt und fassen die Meinugnen in unseren Artikeln auf einer Themenseite zusammen.