Unfassbares Glück im Unglück hat ein 36-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Oder-Spree in der Nacht zum Mittwoch, 22. September, auf der Berkenbrücker Chausseee zwischen Fürstenwalde und Berkenbrück gehabt.
Bei dem schweren Unfall hatte der Fahrer erstaunlich viel Glück: Er wurde nur leicht verletzt.
Bei dem schweren Unfall hatte der Fahrer erstaunlich viel Glück: Er wurde nur leicht verletzt.
© Foto: BLP
Sein Fahrzeug kam kurz nach 23 Uhr in einer leichten Linkskurve rechts von der Straße ab. Dann touchierte es einen Baum, riss sich dabei einen Reifen ab und überschlug sich. Dabei wurde das Heck zum Teil abgerissen, auch andere Teile lagen einzeln auf der Fahrbahn. Der Fahrer wurde dabei erstaunlicherweise nur leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Pustetest ergab 1,3 Promille

Er verließ selbständig das Fahrzeug. „Er war schon draußen und wurde vom Rettungsdienst betreut, als wir eintrafen“, sagte Michael Schulz, stellvertretender Wachabteilungsleiter der Fürstenwalder Feuerwehr. Ein Pustetest der Polizei ergab einen Wert von 1,3 Promille. Im Krankenhaus wurde ihm Blut abgenommen, sagte Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß – rechtlich gilt nur die Blutprobe. Die Feuerwehr rückte mit mit insgesamt 13 Einsatzkräften an. Allzu viel war für sie gar nicht zu tun. „Wir haben die Unfallstelle abgesichert und Bindemittel auf die Straße gestreut.“ Schulz’ Fazit: „Der Mann hat definitiv einen Schutzengel dabei gehabt.“