Spaß hatten die kleinen Gäste vor allem, als sie reihum den Helm des Reichenwalder Feuerwehr-Chefs aufsetzen durften. Erzieherin Anita Zock reichte die Kopfbedeckung von Kind zu Kind, einige konnten gar nicht schnell genug an der Reihe sein. Zuvor hatten ihre Schützlinge bewiesen, dass sie über die Aufgaben der Feuerwehr, die weit mehr macht als nur Brände zu löschen, bereits sehr gut Bescheid wissen. Sie hilft bei Autounfällen, beseitigt umgestürzte Bäume, rettet Tiere und kann auch bei Überschwemmungen helfen, zählten sie mühelos auf.
Drews gab den Kindern auch Tipps mit auf den Weg. Wenn es zum Ernstfall komme und Haus oder Wohnung brenne, solle man sich auf gar keinen Fall verstecken, damit die Feuerwehrleute die Bewohner auch sofort finden können. "Man kann alle Sachen ersetzen, aber nicht uns Menschen", sagte eines der Kinder.
"Die Feuerwehrwoche soll Spaß machen, aber natürlich auch aufklärerischen Charakter haben", sagte Anita Zock. Heute Nachmittag findet das Programm seinen Abschluss. Die Reichenwalder Feuerwehr kommt zu einem Probe-Alarm an die Kita Spatzennest an der Dorfaue.