Die letzte Ruhe unter einem rauschenden Blätterdach an einem Baum im Wald finden, das wollen auch in Fürstenwalde immer mehr Menschen. „Wir haben in diesem Jahr bereits 262 Beisetzungen im Friedwald gehabt“, sagt Stadtforst-Mitarbeiterin Gabriele Lorenz. Im gesamten Jahr 2021 waren es 285, 2020 noch 245 – und davor lagen die Zahlen zwischen 180 und 190.
„Die Nachfrage wird immer höher. Normalerweise haben wir am Freitag und Sonnabend Friedwalddienst, jetzt haben wir den Donnerstag noch für die Baumauswahl dazugenommen“, berichtet Gabriele Lorenz. Jetzt, im Herbst, aber auch im Frühjahr, gebe es besonders viele Beisetzungen. Warum ist das so? „Die Sterberate ist hoch. Das liegt unter anderem an Suiziden, aber auch an Corona“, weiß die Stadtforstmitarbeiterin aus Gesprächen mit Bestattern.

Mehr als 200 Gäste spenden Rekordsumme

Das große Interesse an einer Beisetzung unter Bäumen hat sich auch bei einer Andacht mit Krankenhausseelsorgerin Ulrike Lindstädt am 23. Oktober gezeigt. Mehr als 200, vielleicht sogar 250 Gäste seien dazu in den Wald bei Hangelsberg gekommen, schätzt Gabriele Lorenz. Aus Fürstenwalde, Erkner, Oder-Spree, Dahme-Spree und Berlin seien die Menschen gekommen. Sie haben gut 850 Euro für die deutsche Kinderkrebsnachsorge gespendet. „Das ist eine Rekordsumme, wir sind in Anbetracht der Krise, wo jeder den Euro zweimal umdrehen muss, überrascht, dass es so viel ist“, ergänzt sie. Am Dienstag (1. November) sei das Geld an die Stiftung mit Sitz in Tannheim (Schwarzwald) überwiesen worden.
„Die Stiftung hatte uns einen Brief mit einer Anfrage geschrieben und ich fand das Konzept so toll, darum haben wir uns entschieden, die Arbeit zu unterstützen“, erklärt Gabriele Lorenz die Auswahl. In vorangegangenen Jahren sei auch schon für den Hospizdienst Fürstenwalde, das buddhistische Zentrum Sukhavati in Bad Saarow und das Hospiz in Frankfurt (Oder) gesammelt worden.

Günstigste Beisetzung ab 490 Euro

Beisetzungen im Friedwald Fürstenwalde gibt es ab 490 Euro an einem „Basisbaum“, ohne Baumauswahl und ohne Reservierung von zwei nebeneinanderliegenden Plätzen, sagt die Stadtforstmitarbeiterin. An einem Gemeinschaftsbaum kostet die Beisetzung zwischen 770 und 1200 Euro. Und Familienbäume, sagt Gabriele Lorenz, gibt es ab 2490 Euro. Fragen zum Friedwald werden unter Telefon 03361 748411 beantwortet.