Teurer wird auch der Glockenstuhl in Molkenberg. Er sollte über das Bürgerbudget mit der möglichen Maximalsumme von 15 000 Euro finanziert werden. Wie Bürgermeister Hans-Ulrich Hengst erklärte, sind noch weitere 3500 Euro notwendig. Die Stadtverordneten stimmten mehrheitlich zu, dass das Geld aus dem Haushalt zur Verfügung gestellt wird.
Informiert wurde auch darüber, dass die Restarbeiten an der südlichen August-Bebel-Straße bis 9. Februar abgeschlossen werden - wenn das Wetter mitspielt. Nur die Fahrbahnmarkierungsarbeiten erfolgen erst im Frühling. Dafür würden höhere Temperaturen benötigt, erklärte Tschepe. Die Streifen beim neuen Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße müssten dann nochmal gemacht werden. Die Farbe löse sich, weil beim Auftragen das Wetter nicht passte. Auf eine Nachfrage, wann der Landesbetrieb die nördliche Bebel-Straße, am Spreeparkplatz, erneuert, erklärte Tschepe: In den nächsten fünf Jahren seien keine weiteren Maßnahmen an Landestraßen in Fürstenwalde vorgesehen. Geplant sei allerdings die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Trebus, die eine Bundesstraße ist.