Bananen zum Frühstück verspeiste die afrikanische Elefantendame Moja am Donnerstagmorgen auf dem Fürstenwalder Marktplatz. Viele Schaulustige verfolgten das Spektakel mit Richard Weisheit vom Circus Afrika, der noch bis Sonntag auf dem Festplatz an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße gastiert.  Der Dickhäuter zeigte großen Appetit. Die Marktbesucher hatten ihren Spaß. „Das sind ja nur kleine Leckerbissen“, sagte Richard Weisheit. Ansonsten benötigt täglich jeder der drei Elefanten im Circus zwei Zentner Obst und Gemüse, vier Zentner Heu, hundert Kilogramm Gras sowie 250 Liter Wasser.
Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung mitgeteilt, dass Bürgermeister Matthias Rudolph vor Ort sei und beim Elefantenfrühstück 25 Freikarten für den Circus an Bedürftige verteilen werde. Er ließ sich am Morgen aber nicht blicken. Am Rande der Veranstaltung hieß es, Matthias Rudolph habe sich 2016 als Abgeordneter des BFZ, dafür eingesetzt, dass Elefanten, Löwen, Tiger und andere Wildtiere nicht mehr in Fürstenwalde in einer Manage auftreten dürfen. Dazu sollte es sogar eine Bürgerbefragung geben. Der Antrag der Fraktion BFZ/Piraten wurde damals mit großer Mehrheit von den Stadtverordneten abgelehnt. Die Freikarten wurden schließlich ohne städtischen Beistand vom Elefantenbegleiter an die Marktbesucher verteilt.