Starke Behinderungen gibt es aktuell auf der A12 zwischen Fürstenwalde und Storkow. Etwa auf halber Strecke ist es nach Angaben der Polizei in Fürstenwalde kurz nacheinander zu zwei Folge-Unfällen gekommen. Der erste wurde um 17.45 Uhr gemeldet. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge beteiligt, sechs davon standen auf der linken Spur.
Die Fahrzeuge stammten teils aus Polen, teils aus Deutschland. Gegen 19.20 Uhr konnte ein Fahrstreifen freigegeben werden, sodass der Verkehr wieder vorbei kam. Die Fahrbahn wurde kurz vor 20 Uhr wieder komplett freigegeben. Nur der Standstreifen bleibt von der Polizei noch abgesichert. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz.
Fahrer können langsam aufatmen. Der zunächst neun Kilometer lange Stau ist mittlerweile auf drei Kilometer geschrumpft. Wie der ADAC mitteilt, muss mit einem Zeitverlust von etwa einer viertel Stunde gerechnet werden.