Herr Meißner, was ist das wichtigste Prinzip beim Beladen des Autos für den Urlaub?

Die Leute stellen sich oft die Frage, welcher der zahlreichen Gegenstände zuerst geschickt im Fahrzeug platziert werden soll. Faustregel dabei: Die schwersten Gegenstände, z. B. Koffer, sollten im Kofferraum immer ganz unten und nahe der Rücksitzbank platziert werden.

Wenn im Kofferraum noch zwei Zentimeter Platz sind und die Sachen verrutschen können – was raten Sie dann?

Die ordnungsgemäße Sicherung ist ein absolutes Muss. Spanngurte und Antirutschmatten helfen, die Ladung so zu fixieren, dass diese sich nicht lösen oder verrutschen kann. Besonders wichtig ist das im Innenraum. Bereits eine 0,5-Liter Getränkedose kann bei einer Bremsung zu einem echten Geschoss werden und Insassen verletzen. Für Flaschen oder Dosen bieten sich Getränkehalter an, damit diese griffbereit sind.
ATU-Sprecher Markus Meißner
ATU-Sprecher Markus Meißner
© Foto: Meißner

Was sollte noch direkt griffbereit sein?

Natürlich die Sicherheits-Ausrüstung. Bei Pannen oder Unfällen müssen die anderen Verkehrsteilnehmer durch das Aufstellen eines Warndreiecks gewarnt werden, und die Mitfahrer des Pannenfahrzeugs sind verpflichtet, sich durch eine Warnweste zu schützen.

Stichwort Sicherheit und Unfälle: Was gilt für den Verbandskasten?

Vor einer Urlaubsfahrt sollte unbedingt das Ablaufdatum geprüft werden. Ist dieses verstrichen, kann es bei einer Polizeikontrolle teuer werden. Außerdem gilt seit Februar 2022, dass im Zuge der anhaltenden Corona-Pandemie im Verbandskasten zwei medizinische Masken mitzuführen sind.

Was raten Sie, wenn der Platz nicht reicht?

Dachträger und Dachboxen können bei Platzproblemen die Lösung sein. Wer sich die Montage selbst nicht zutraut, kann einfach eine Werkstatt wie ATU damit beauftragen. Für Fahrräder eignen sich Heckträger.

Sollten bei einem vollgepackten Auto der Reifendruck erhöht werden?

Auf jeden Fall sollte er überprüft werden. Welcher Reifendruck im beladenen Zustand optimal ist, erfahren Fahrer im Serviceheft des Fahrzeugs, im Rahmen der Fahrertür und oft auch im Tankdeckel.