Schon seit Jahren sind die Jacobsdorfer unzufrieden mit der Bepflanzung und Pflege der beiden Verkehrsinseln. Nun wurde eine Lösung gefunden: Auf Basis der bereits bestehenden Vereinbarungen zu den Inseln in Petersdorf wurde mit dem Land Brandenburg über die Erneuerung und dauerhaften Pflege der zwei Verkehrsinseln am Ortsausgang Jacobsdorf in Richtung Petersdorf und vor dem Gewerbepark Odervorland ein Vertrag über zwanzig Jahre geschlossen. Diesem haben die Gemeindevertreter auf ihrer letzten Sitzung zugestimmt.

Neue Bepflanzung und Bestandsgrün

Die veranschlagten Kosten von 5717,36 Euro für die Erstbepflanzung und Pflege über die ersten zwei Jahre werden durch das Land Brandenburg getragen. Danach wird eine einmalige Ablöse von 4484,81 Euro vom Land an die Gemeinde Jacobsdorf fällig. Die Verkehrsinsel am Ortsausgang soll neu bepflanzt werden. Die zweite im Bereich des Gewerbeparks soll mit Bestandsgrün erhalten bleiben.

Privatinitiative zur Pflege wurde abgelehnt

Schon 2017 hat der jetzige Bürgermeister Peter Stumm angeboten die Pflege der Verkehrsinsel ganz in der Nähe seines Hauses auf der Landesstraße am Jacobsdorfer Ortsausgang, in Richtung Petersdorf, zu übernehmen. Dem Ansinnen wurde allerdings eine Absage erteilt, weil der Landesbetrieb Straßenwesen, zuständig auch für die Verkehrsinseln auf seinen Straßen, generell keine Pflegeverträge an Privatleute rausgibt, hieß es damals.