Wer bisher mit dem Rad vom Dom durch die Schulstraße zur Reinheimer Straße radelte, handelte gegen die Straßenverkehrsordnung. Seit Mittwoch ist das vorbei. Die Stadt hat entsprechende Schilder anbringen lassen, außerdem hat eine Fachfirma am Morgen eine eigene Fahrradspur markiert.

Schulstraße jetzt breit genug für Fahrradfahrer

Dies ist möglich geworden, weil im Zuge der Bauarbeiten rund um den Dom auch die Schulstraße ein Stück verbreitert werden konnte, teilte Stadtsprecherin Anne-Gret Trilling mit. Tatsächlich gehört eine ausreichende Fahrbahnbreite zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit Einbahnstraßen für die Nutzung gegen die Fahrtrichtung durch Radler freigegeben werden können. Weitere sind wenig Kfz-Verkehr und geringe Geschwindigkeiten.
Gegen die für Autos vorgeschriebene Fahrtrichtung dürfen Radler in Fürstenwalde auch in der Robert-Havemann-Straße sowie in der Gartenstraße, dort auf dem Abschnitt zwischen Kirchhof- und Grünstraße, unterwegs sein.