Möglicherweise, so Heiko Reypa, einer der Mit-Organisatoren, lag das an der dichten Abfolge anderer Kaninchen-Schauen im Umfeld, oder auch daran, dass die Hangelsberger es jetzt mit der Impfpflicht bei den Tieren genauer  nehmen. Dem Zuspruch hat das keinen Abbruch getan: 700 Besucher wurden bis zum späten Sonntagnachmittag gezählt, berichtete Dörte Pohl vom Veranstalterverein.
Einer davon war Andy Förster aus Hangelsberg mit seiner Familie. Mit ihren Zwillingsmädchen sind die beiden zu Stammgästen der Kaninchenschau geworden – "seit wir Kinder haben", sagt er.
Dörte Pohl und ihr Mann Frank waren es auch, die mit ihren Blauen Wienern bei den Preisen mächtig abräumten. Sie gewannen sowohl den Preis des Agrarministers, der diesmal nicht persönlich erschien, als auch den des Landrats, den seine Beigeordnete Gundula Teltewskaja auf der Durchreise zur Eröffnung der Mönchwinkler Begegnungsstätte überreichte.