Mehrere kokelnde Kinder hat die Polizei am Montagnachmittag in einer alten Scheune hinter der Gärtnerei im Saatzuchtgut Zehdenick erwischt. Eine Zeugin hatte die Beamten gegen 17 Uhr darauf aufmerksam gemacht.
Vor Ort konnten die Polizeibeamten drei Kinder im Alter zwischen zwölf und 13 Jahren feststellen, welche mehrere Feuerstellen auf dem Scheunenboden betrieben, indem sie Benzin auf diese gossen. Die Benzinkanister hätten sie nach ihren eigenen Aussagen in einem Nebengelass gefunden, heißt es dazu in einer Mitteilung der Polizei.

Winterwetter verhinderte Schlimmeres

Das Feuer erlosch im Laufe der Befragungen aufgrund der Witterungsbedingungen. Unmittelbar neben den Feuerstellen befand sich in der aus Holz bestehenden Scheune ein aufgestapelter Heuhaufen mit den Maßen zwei mal zwei Meter. Eine Ausweitung der Feuerstellen auf den Heuhaufen hätte vermutlich zu einem Brandausbruch der Scheune geführt. Tatsächlich brannten allerdings lediglich die Benzinreste ab. Der Betonboden verhinderte ein weiteres Ausbreiten der Flammen. Eine Anzeige wegen Herbeiführen einer Brandgefahr wurde aufgenommen.