Um den großen Bedarf an Schnelltests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu decken, bietet der DRK-Kreisverband Gransee in Abstimmung mit der Regio-Nord mbH noch im Februar Schulungen für Mitarbeiter von Unternehmen und Einrichtungen an. Was für das gesamte Mittelzentrum Gransee-Zehdenick und Fürstenberg gilt. „Ziel ist es, das überforderte medizinische Personal zu entlasten und trotzdem in der Fläche viel zu testen“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Ronny Sattlmair.
Das DRK in Gransee reserviert mehrere Termine für die zweistündigen Schulungen in der eigenen Geschäftsstelle. Bei Bedarf können auch Termine im Unternehmen oder in der Einrichtung organisiert werden. Dabei werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Lage versetzt, sicher und den Anforderungen entsprechend die sogenannten Antigentests (auch Schnelltests genannt) bei Dritten anzuwenden. Das Testergebnis liegt jeweils nach etwa 30 Minuten vor.

Tests sind flexibel einsetzbar

Bei einem Kurs können bis zu sechs Teilnehmer geschult werden, um selbst in ihrem Unternehmen Mitarbeitende und Gäste zu testen. Sie erhalten ein Zertifikat zum Nachweis der erlernten Fähigkeiten. Die Teilnahmegebühr beträgt bis zu 100 Euro (inklusive Mehrwertsteuer). Darin enthalten sind die Einweisung, Testkits zum Training sowie die Teilnahmebestätigung.
Die Antigentests sind flexibel einsetzbar. Während der Einweisung erfahren die Teilnehmenden außerdem mehr über Maßnahmen zum Selbstschutz, Hintergründe der verschiedenen Testverfahren und spezifische Symptome des Virus sowie Wege der Beschaffung von Testkits.
Die Anmeldung erfolgt verbindlich mit einem Anmeldebogen. Derzeit sind acht Schulungstermine beim DRK Gransee reserviert: am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Februar, sowie am Donnerstag und Freitag, 18. und 19. Februar, jeweils von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr. Die Terminvergabe wird von der Regio-Nord koordiniert, deren Mitarbeitende auch für Fragen zur Anmeldung und Abwicklung zur Verfügung stehen. Telefonischer Kontakt ist unter 03306 202852 möglich. Die Regio-Nord ist auch per Mail erreichbar unter info@regio-nord.com. Dort gibt es außerdem den Anmeldebogen, bei Bedarf auch als PDF-Datei.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.