Schütze bittet die Menschen, die Tiere in dieser schwierigen Situation nicht zu vergessen. Der Tierschutzverein habe monatliche Kosten von rund 10 000 Euro, die er irgendwie aufbringen müsse. "Wir brauchen jetzt jeden Cent. Bitte lasst uns nicht im Stich und helft uns auch in dieser schwierigen Zeit", appelliert die Vereinsvorsitzende.
Spenden können auf das Konto des Tierschutzvereins Oberhavel e. V. bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam unter der IBAN-Nummer DE27160500003713039401 überwiesen werden.
Die für den 22. März geplante Mitgliederversammlung des Vereins fällt aus. Einneuer Termin soll rechtzeitig bekannt gegeben werden.
Trotz der Krise vermittelt das Tierheim weiterhin nach Terminabsprache Tiere. So sucht Leo, ein vierjähriger Labrador-Golden-Retriever, ein neues Zuhause. "Leo kam ins Tierheim, weil die Halter überfordert waren. Leo ist anfangs fremden Menschen gegenüber vorsichtig, aber wenn er das Vertrauen gefasst hat, ist er sehr freundlich und anhänglich. Im Umgang mit Artgenossen ist er noch etwasunsicher. Leo ist ein sehr aktiver und sportlicher Hund, der seinesgleichen sucht. "Leo wird entwurmt, geimpft, gechipt und kastriert abgegeben", so der Verein. Wer Interesse hat, der melde sich entweder telefonisch unter 033080 40808 oder per E-Mail unter info@tierschutzverein-ohv.de.