Ellen Schütze erklärte, der Vorfall treffe den Verein besonders hart. "Es waren die Einnahmen vom gesamten Wochenende in der Geldkassette, denn wir konnten dieses Mal erfreulich viele Tiere vermitteln." Normalerweise befänden sich in der Kassette lediglich  Bagatell-Beträge, diesmal sei es aber anders gewesen. "Uns fehlen über so viel Unverfrorenheit die Worte", ärgerte sie sich. Schütze kündigte an, am Dienstag einen besonderen Spendenaufruf zu starten, um den Schaden vor allem für die Tiere so klein wie möglich zu halten. Hilfsbereit zeigte sich eine Rohrreinigungsfirma, die für den Verein kostenlos arbeitete.