Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mussten am Donnerstagabend, 16. Dezember, gegen 21.10 Uhr zu einem Zweifamilienhaus in der Marienthaler Straße nach Burgwall ausrücken. In dem Haus war ein Feuer ausgebrochen, woraufhin es zu einer starken Rauchentwicklung kam.
Alle sechs Anwohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen, teilte die Polizei mit. Die Kameraden der Feuerwehr löschten umgehend und übergaben den Brandort an die Polizei. Der Wohnraum ist weiterhin bewohnbar. Da jedoch nach den Löscharbeiten kein Strom mehr im Gebäude angeschlossen ist, kamen die Anwohner woanders unter.
Kriminaltechniker untersuchten am Freitag den Brandort. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass Feuchtigkeit nahe einer defekten Stromleitung ursächlich für den Brand war. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann bislang nicht gesagt werden.