Die Freibadsaison im Waldbad ist am Dienstag offiziell zu Ende gegangen. Mit Verspätung hatte sie Anfang Juli begonnen.
Erstmalig war die Stadtverwaltung Zehdenick in der Verantwortung, den Badebetrieb vor Ort zu organisieren, nachdem der Waldbad-Verein als langjähriger Partner den Rückzug von der Betreibung der Einrichtung im Herbst vergangenen Jahres gegenüber der Kommune angezeigt hatte.

Schwierige Suche nach einem Rettungsschwimmer

Als größte Hürde stellte sich die Suche nach einem Rettungsschwimmer heraus, weshalb das Freibad auch nicht wie gewohnt am 15. Mai in die Saison startete. Erst im Juni konnte die Stadt Olaf Möser als Rettungsschwimmer gewinnen. Während der Badebetrieb mit ihm in den Sommerferien durchgehend abgesichert werde konnte, war ab Anfang August das Bad nur noch an den Wochenenden geöffnet.

Waldbad wurde sehr gut angenommen

Wie es 2021 weitergehen wird, lässt die Stadtverwaltung Zehdenick derzeit noch offen. „Mit Herrn Möser wird innerhalb der nächsten Wochen die Saison ausgewertet. Grundsätzlich wurde das Waldbad in diesem Jahr sehr gut angenommen und rückte auch Dank des Engagements von Herrn Möser wieder vermehrt ins positive Bewusstsein vieler Zehdenicker“, teilte Vize-Bürgermeister Dirk Wendland zum Saisonausklang auf Anfrage mit. „Der eingeschlagene Weg soll weiter verfolgt werden“, macht Wendland dennoch Hoffnung auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. Weitere Informationen soll es erst nach den Sitzungen der Fachausschüsse der Stadtverordnetenversammlung Mitte Oktober geben, bitte der Stabsstellenleiter um Geduld.