"Die Deutsche Bahn wird hier den Bahnübergang über die Bundesstraße modernisieren. Wir als Landesbetrieb erneuern in diesem Zuge für 150 000 Euro nun auch den letzten Straßenabschnitt der B 109 am Ortsausgang Richtung Zehdenick. Während der Bauarbeiten ist eine dreiwöchige Vollsperrung nötig", sagte Hans-Jürgen Otte. Der Verkehr werde in dieser Zeit offiziell über Groß Dölln, Gollin und Vietmannsdorf umgeleitet. Ende November soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein.
Der bislang unbeschrankte Hammelspringer Bahnübergang in Richtung Storkow wird hingegen erst 2020 mit einer Halbschranke sicherer gemacht, nachdem es dort wiederholt zu Verkehrsunfällen gekommen war. Zuletzt 2017 verunglückte dort ein Autofahrer tödlich, der die herannahende Regionalbahn missachtet hatte. Nach Medienberichten plant die Deutsche Bahn AG den Bau einer Halbschranke mit Lichtsignalanlage für den Bahnübergang in Hammelspring.
Abgeschlossen werden hingegen schon am heutigen Dienstag die Gleisbauarbeiten zwischen den Bahnübergangen Vietmannsdorfer und Dargerdorfer Straße in Templin selbst. Mit den Bauarbeiten will die Bahn eine Lärmminderung erreichen, weil die Strecke der Regionalbahn Zehdenick-Templin dort innerorts durch zum Teil dicht bewohntes Gebiet führt.