An diese schöne, unschuldige Zeit erinnerten sich viele Zuschauer am Sonnabend in Himmelpfort auf der Wiese am Weihnachtspostamt. Denn Elke Schmälzle vom Weihnachtshaus Himmelpfort hatte zur Rocknacht auf der Sommerbühne gerufen und "Kitty & the Henchman" betraten die Bühne. Das Repertoire der fünfköpfigen Band bestand aus der besten Musik, wie sie oben angekündigt wurde. "Wir versuchen allerdings auch aktuellere Titel ins Programm aufzunehmen", sagte Schlagwerker Benno Fischer. Die Coverband gründete sich mitten im Corona-Lockdown im April und hatte am Sonnabend ihren ersten öffentlichen Auftritt. Die Drums wurden unterstützt von Tobias Schönfeld (Kontrabass), Jürgen Gröschel (Rhythm-Guitar), Walter Mangold (Lead-Guitar) sowie der Sängerin Kitty Weitkamp. Während die Musiker ihr Bestes gaben, müsste Kitty noch mehr aus sich herausgehen. Sie klammerte sich zu sehr an ihr Mikro – vielleicht war es dem ersten Auftritt geschuldet, den die Gruppe aus Lychen in der nahen Umgebung hatte. "Die meisten von uns sind noch berufstätig, uns geht es um den Spaß an der Freud," faste Drummer Fischer die Ambitionen der Band zusammen. Veranstalterin Schmälzle zeigte sich mit dem Verlauf der Corona-Saison doch recht zufrieden. Und sie bedauert fast, dass nach drei weiteren Konzerten in den kommenden 14 Tagen die Saison auch schon wieder zu Ende sei.
Die nächsten Termine für das große Finale der "Himmelpforter Sommerbühne" stehen schon fest. Am kommenden Donnerstag, 3. September, ist die Songwriterin Jana Berwig zu erleben. Weltmusik bietet Corry Sindern am Sonnabend, 5. September, und zum krönenden Abschluss sind die "Cadillac Boyz" mit Rock’n’Roll auf der Sommerbühne am Weihnachtshaus zu erleben. Und wie immer gilt: Alle Konzerte sind kostenlos und finden draußen statt. Die Künstler freuen sich aber über eine Spende in den Hut.