Von Passanten habe es bereits im Entstehungsprozess positive Resonanz gegeben, sagte Sebastian Grap. Andererseits gebe es aber auch kritische Stimmen zur Gestaltung. Er plane daher, auch im Rathaus noch einmal das Projekt vorzustellen, um darüber ins Gespräch zu kommen. Bahnhofseigner Tim Lehmann zeigte sich indes begeistert ob der Kreativität der jungen Fürstenberger. Historische Motive und die gedeckten Farben folgten aber nicht zuletzt Vorgaben des Denkmalschutzes, erläuterte er: "Ohne den könnte da jetzt auch ein blauer Röblinsee mit Segelbooten dran sein."